Cryptocoryne minima
( Ridley 1910 )


Diese Art ist in ihren Kulturansprüchen ähnlich wie C. purpurea. Schnellwüchsig, ausläuferbildend und guter Pflege zeigen sich die ersten Blüten schon nach 6 Monaten. Diese sind meist gelb bis rötlich- braun, die Fahne ist warzig und z. T. zungenartig nach hinten gebogen. C. gasserii wird auch zum Formenkreis von C. minima gezählt. Die Blätter sind dunkelbraun und bullös, die Blüte erscheint hellgelb. Diese dekorative Pflanze stammt wahrscheinlich aus Sumatra. Andere Fundorte von C. minima sind von der Malaiischen Halbinsel bekannt. Wie alle sauer- liebenden Cryptocorynen bevorzugt auch C. minima ein Gemisch aus Buchenlauberde, Seramis oder Sand. Gedämpftes Licht und Temperatur über 23°C. Im Aquarium habe ich diese Pflanzen noch nicht getestet, aber semiemers wächst die Art sehr gut.


C. minima (Kleemann)
C. minima (Kleemann)
C. minima (C. gasserii)
C. minima (C. gasserii)
C. minima submers NJM 04-29
C. minima submers NJM 04-29
C. minima-amicorum Bast. 1094
C. minima-amicorum Bast. 1094
C. minima-amicorum Bast. 1094 (Blüte)
C. minima-amicorum Bast. 1094 (Blüte)
C. minima - Typ: Bakutoaru
C. minima - Typ: Bakutoaru